top of page

Das war unser Nachhaltigkeits-Jahr 2023 

Ökologisch

Das Ziel: Treibhausgasemissionen bis 2025 um 20 Prozent senken – basierend auf dem Wert unserer Klimabilanz aus dem Jahr 2020 (5100 t CO2e).

 

Was planten und unternahmen wir dafür? 

Seit 2022 haben wir ein Rahmenabkommen für Grünstrom und Ökogas abgeschlossen. Dieses sichert den Strom-, und Wärmeverbrauch für unsere zwei Standorte Essen und Hamburg, sowie für die Allgemeinnutzung unserer Gewerbeimmobilien. Im Zuge dessen verbessern wir kontinuierlich die Datenqualität für unsere CO2-Bilanz, was den Strombezug unserer Mieter angeht. Dafür haben wir bereits im Jahr 2021 unsere 40 größten Mieter befragt, welchen Strom sie beziehen. Hintergrund: Sämtliche Energie-Emissionen unserer Mieter wollen und müssen wir in unserer CO2-Bilanz berücksichtigen und bilanzieren. Da wir keinen direkten Zugang zu diesen Daten haben, arbeiten wir zum Teil mit Hochrechnungen. Zusätzlich haben wir eine Reise- sowie Firmenwagenrichtlinie im Unternehmen etabliert. So dürfen beispielsweise Strecken bis zu 350 Kilometern nicht mit dem Flugzeug, sondern nur mit der Bahn oder dem Auto zurückgelegt werden. Geleaste Firmenwagen dürfen nicht mehr als 140 g/km an CO2 nach WLTP ausstoßen.  

 

Bei unserem Pilotprojekt Alexanderpark fand im Jahr 2023 eine ganzheitliche Begutachtung von einem unserer Gewerbeobjekte mit Hilfe eines Ingenieurbüros statt. Einige Ideen waren die Installation von Photovoltaikanlagen auf den Dächern, die Errichtung von E-Ladesäulen, die Entsiegelung von Flächen sowie die Errichtung von Zisternen. Ziel war es, zu schauen, inwieweit Bestandsimmobilien unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten optimiert werden können. Die einzelnen Maßnahmen werden wir Stück für Stück umsetzen und im Anschluss auch auf weitere unserer Immobilien übertragen. Darüber hinaus ist es auch unser Ziel, alle Mieter bis 2030 für grünen Strom zu gewinnen. Die Basis dafür wird ein ‚grünerer‘ Mietvertrag. 

 

Fazit Dezember 2023:  

Aufgrund der verschiedenen Tätigkeitsfelder unserer Geschäftsbereiche werden die ZNU-Nachhaltigkeitszertifizierungen auf die verschiedenen Bereiche ausgeweitet. Das Ziel ist, Optimierungspotenzial besser zu erkennen und zu nutzen. JUST Real Estate (die CORVIS Immobilien Management GmbH) wird sich daher im Jahr 2024 selbst zertifizieren lassen und eine eigene Klimabilanz aufstellen. Die Klimabilanz von JUST the CORVIS Family Office (der CORVIS GmbH) aus dem Jahr 2020 kann somit nicht mehr als Basisjahr angesehen werden. Um für JUST Real Estate die Energie-Emissionen unserer Mieter berücksichtigen und bilanzieren zu können, haben wir im November 2023 mit einer Befragung aller Mieter begonnen, um herauszufinden, wer bereits Ökostrom nutzt. Die aktuelle Rücklaufquote liegt bei 77 Prozent. Von diesen Rückläufern beziehen bereits 38 Prozent Ökostrom. Die Umfrage läuft noch bis Mitte des Jahres 2024. Seit Mai 2023 haben wir neue Mietverträge auf ‚grün‘ umgestellt. Der Mietvertrag enthält eine Präambel, die die Mieter zu einer nachhaltigen Nutzung und Bewirtschaftung der Mietfläche anhält. Darüber hinaus enthält der Mietvertrag eine deutliche Aufforderung zur Nutzung von Ökostrom. Bei zwei unserer Objekte ist eine Dachsanierung bereits im Gange. Diese werden voraussichtlich im Jahr 2024 abgeschlossen sein. Danach kann die Dachbegrünung erfolgen. Die zusätzliche Installation von PV-Anlagen ist ebenfalls für 2024 geplant. Für die Installation von E-Ladesäulen wurde eine Bedarfserhebung durchgeführt. Die Installation ist an zwei Standorten für 2024 geplant.

Ökonomisch 

Das Ziel: Zufriedene Mieter durch hohe Servicequalität: Instandhaltungsquote von mindestes 13,65 Prozent aufrechterhalten und Ermittlung des Zufriedenheitsindexes.

 

Was planten und unternahmen wir dafür? 

Ein respektvoller und wertschätzender Umgang mit unseren Geschäftspartnern ist für uns von zentraler Bedeutung. Wir pflegen einen fairen und partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kunden, Dienstleistern und Mietern und streben dabei eine hohe Servicequalität an. Unser Ziel als JUST the CORVIS Family Office ist, die allgemeine Zufriedenheit unserer Mieter mit Hilfe eines Zufriedenheitsindex zu evaluieren und zu steigern. Dafür planten wir, im Jahr 2023 eine Zufriedenheitsanalyse mit unseren Mietern durchzuführen. Um die Vernetzung der Mieter im Alexanderpark kontinuierlich zu stärken, planten wir in dem Jahr ein gemeinsames Weihnachtsfest. Im Immobilienbereich sind alle Investitionen auf Langfristigkeit ausgelegt. Wir investieren stetig in unsere Immobilien. Die durchschnittliche Instandhaltungsquote über die vergangenen drei Jahre hinweg lag bei 13,65 Prozent, was über dem Branchendurchschnitt liegt. Diese Quote wollen wir mindestens halten.
 

Fazit Dezember 2023:  

Die Instandhaltungsquote im Jahr 2023 konnten wir mit 19,7 Prozent erfüllen. Die Umfrage zur Ermittlung der Zufriedenheit unserer Mieter wurde im November per Post an alle Mieter verschickt. Darin werden Themen zur Servicequalität, zum Mietobjekt und zur Nachhaltigkeit abgefragt. Die Auswertung erfolgt Anfang 2024. Im Dezember 2023 fand eine kleine Weihnachtsfeier für alle Mieter des Alexanderparks statt.

Sozial 

Das Ziel: Gesunde und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zufriedenheitsindex von 4,0 wird langfristig angestrebt.

 

Was planten und unternahmen wir dafür? 

Wir möchten die allgemeine Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kontinuierlich steigern. Das messen wir anhand eines Zufriedenheitsindexes mittels einer Zufriedenheitsanalyse, die wir seit 2021 mit unserem Team bereits drei Mal durchgeführt haben. Bei der Analyse im Juni 2022 haben wir mit einem Score von 3,94 (Skala null bis fünf; null = schlechteste, fünf = beste) abgeschnitten. Die Ergebnisse und abgeleiteten Maßnahmen teilen wir immer transparent mit unserem Team. Wir unterstützen die physische und psychische Gesundheit unserer Belegschaft mit den breitgefächerten Angeboten der Sport-, und Wellnessplattform Gympass. In unseren Büros gibt es jede Woche frisches Bio-Obst, Bio-Kaffee und Hafermilch. Neben Vertrauensarbeitszeiten haben wir das Model des Mobile Workings eingeführt, bei dem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter drei Tage im Büro und zwei Tage zu Hause oder an einem anderen Ort arbeiten können. Zusätzlich haben wir die Social Impact Days eingeführt, wobei 1 Prozent der Arbeitszeit (entspricht zwei Tagen pro Jahr bei einer 40-Stunden-Woche) für wohltätiges Engagement genutzt werden darf. Bis Ende 2023 möchten wir ein modernes Vorschlagswesen zu Nachhaltigkeitsthemen etablieren.  Zusätzliches planen wir, im Jahr 2023 einen Achtsamkeitsworkshop mit unserem Team durchzuführen. 

 

Fazit Dezember 2023: 

Unser Zufriedenheitsscore lag 2023 wieder bei 3,94. Das Gesundheitsangebot mit der Wellness-Plattform Gympass haben wir im März 2023 eingestellt, da es von unseren Mitarbeitenden kaum genutzt wurde. Stattdessen haben wir im Oktober und November zwei kostenlose Yogakurse nach Feierabend in der Geschäftsstelle Essen durchgeführt. Seit November 2023 haben wir das Jobticket eingeführt, das dem Deutschlandticket entspricht. Dieses erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vergünstigt über JUST the CORVIS Family Office. Die Einführung eines Vorschlagswesens konnten wir aus Kapazitätsgründen noch nicht umsetzen. Dies haben wir uns für Anfang 2024 vorgenommen. Dort sollen nicht nur Ideen und Anregungen zur Nachhaltigkeit eingereicht werden, sondern auch zu übergreifenden Themen des Family Offices. Aus dem geplanten Achtsamkeitsworkshop ist ein Nachhaltigkeitsworkshop entstanden, den wir im August mit rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgreich durchgeführt haben. Dieser soll nun jährlich stattfinden. 

bottom of page